Wer ist das eigentlich an der Wand?

News

Ist dir eigentlich schon unser einzigartiges Gemälde in der Lobby aufgefallen? Wenn nicht, dann haben wir wohl etwas falsch gemacht. Falls doch, hast du dich sicherlich auch gefragt, wer denn diese Gestalten auf dem Bild sind und wen oder was sie darstellen sollen. Das Kunstwerk, welches speziell für Cocoon angefertigt wurde, stammt von den beiden Künstlern SUTOSUTO. Ihre Kunst lebt von Kontrasten, vom Miteinander, von Absurditäten und Realitäten und vermischt die unterschiedlichsten Stile. Selbst bezeichnen Susanne und Thomas ihren Stil „Contemporary Vintage Street Art Style“. Die Geschichte Cocoons, sowie dessen Werte sind Teil des Kunstwerkes. So findet sich sowohl der Kokon, die Raupe und besonders der Hauhechel Bläuling, Schmetterlingspatron des Cocoon Sendlinger Tors, wieder. Das Grün, welches sich bis auf die Bänke ausbreitet, sind verschiedene Ausprägungen des bayerischen Hopfens. Dieser wird in der Hallertau (ca. 50 km von München entfernt) angebaut und stellt die Grundlage zum Bierbrauen dar.

Beginnen wir bei Foxy. Bei ihren Recherchen, nach bayerischen Legenden waren sie auch auf der Suche nach einem echten bayerischen Original und machten sich auf dem Oktoberfest auf die Suche. Dabei trafen sie auf Foxy, der zwar wie ein waschechter Bayer aussah, jedoch Engländer war, welcher seit über 20 Jahren mehrfach die Wiesn besucht und die bayerische Kultur liebt.

Wie jeder unserer Cocoon Hotels, hat auch das Cocoon Sendlinger Tor einen Schmetterlingspatron. Dürfen wir euch vorstellen: der Hauhechelbläuling. Stammend von der Familie der Bläulinge (Tagfalter) mit der Heimat in Nordafrika, ganz Europa und Asien. Die Besonderheit des wunderschön Blau-leuchtenden Schmetterlings liegt in seiner Familie (Bläuling), denn hier gilt er als die meist Verbreitete Art und wird daher auch „Gemeiner Bläuling“ genannt. Ist das nicht gemein? Die Männchen und Weibchen könnt ihr auch ganz einfach differenzieren: die Oberseite der Flügel schimmert bei den Männchen leicht violett Blau, wohingegen die Oberseite der Flügel der Weibchen wunderschön braun verfärbt sind.

Selbstverständlich darf auf dem Kunstwerk die wunderschöne Kaiserin Elisabeth, besser bekannt als „Sissi“, nicht fehlen. Die in München geborene Tochter des Herzogs Max Joseph Bayern, wurde nach der Hochzeit mit Kaiser Franz Joseph I, Kaiserin von Österreich. Durch ihre Heirat wurde sie in das viel förmlichere habsburgische Hofleben eingeführt. Sie reiste gerne und hatte eine magische Wirkung auf Männer. Doch leider verlief ihr Leben nicht wie im Märchen. Auf einer Reise nach Genf wurde Elisabeth im September 1898 von einem italienischen Anarchisten ermordet. Ihre Amtszeit von 44 Jahren, war die längste aller österreichischen Kaiserinnen.

Gut getarnt, findet ihr die Bavaria im Baum. Sie ist die weltliche Patronin Bayerns. Die Bavaria Statue, ist eine in Bronze gegossene Statue auf der Theresienwiese, welche im Auftrag König Ludwigs im Jahre 1850 errichtet wurde. Mit der Bezeichnung Patrona Bavaria, wird die Gottesmutter Maria als Schutzheilige Bayerns verehrt. Der Kopf der Statue ist eine einzigartige Aussichtsplattform und kann von April bis Oktober täglich besichtigt werden. Hinter der Statue befindet sich die Ruhmeshalle. Eine Säulenhalle mit Büsten bedeutender Bayern aus den letzten Jahrhunderten.

Der ewige Stenz: Franz Münchinger alias Monaco Franze, ist die Hauptfigur in einer 10- teiligen bayerischen Fernsehserie. Die Serie wurde 1981 – 1983 produziert und von Helmut Dietl und Helmut Fischer inszeniert. Aufgrund ihrer großen Beliebtheit wurde sie mehrfach wiederholt. „Monaco Franze – Der ewige Stenz“ wurde später auch im Vorabendprogramm gezeigt. Ihr wisst nicht was „Stenz“ bedeutet? – In München bzw. im gesamtbayerischen Raum ist der Stenz eine ganz spezielle Sorte Mann. Neben seiner lässigen Eleganz zeichnet sich ein solcher Stenz durch seine inflationären Affären mit den jungen Damen seiner Umgebung aus, wobei er allerdings niemals zum rüden Macho verkommt, sondern vielmehr seine jeweiligen Geliebten auf einfühlsame und charmante Art glücklich machen möchte. Da er ein Nachtschwärmer war, d.h. nachts immer unterwegs, wurde er mit einem Fledermauskörper dargestellt.

Durch sein exzentrisches Auftreten in der Öffentlichkeit wurde Rudolph Moshammer auch bekannt unter „Mosi“, ab den 1980er Jahren bundesweit bekannt. Zu seinen Markenzeichen gehörten eine extravagante Perücke, sowie ein Yorkshire-Terrier namens „Daisy“. Mosi war ein deutscher Modedesigner, Autor sowie Inhaber einer Boutique in der Münchner Maximilianstraße. Zu seinem Markenzeichen gehörte eine extravagante Perücke und ein Yorkshire-Terrier namens „Daisy. Durch sein exzentrisches Auftreten in der Öffentlichkeit wurde Moshammer ab den 80ern bundesweit bekannt. In der Nacht zum 14. Januar 2005, wurde Moshammer in seinem Haus im Münchner Vorort Grünwald mit einem Stromkabel erdrosselt. Der Tod Moshammers löste bei vielen Menschen Bestürzung aus.

Der ehemalige deutsche Fußballspieler des FC Bayern München Uli Hoeneß, ist heute noch als Funktionär und Unternehmer beschäftigt. Nachdem er 1979 im Alter von 27 Jahren seine Spielkarriere verletzungsbedingt beenden musste, wurde er Manager des FC Bayern München. Im Jahr 2014 trat er aufgrund einer Haftstraße wegen Steuerhinterziehung von seiner Funktion als Präsident des Vereins und als Aufsichtsratsvorsitzender der FC Bayern München AG zurück. Nach seiner vorzeitigen Entlassung auf Bewährung hatte er beide Ämter von 2016 – 2019 wieder inne. Seit seinem Verzicht auf eine Wiederwahl als Präsident ist er einfaches Mitglied des Aufsichtsrates und Ehrenpräsident. Seit 1985 ist er mit seinen Söhnen Inhaber von HoWe Wurstwaren in Nürnberg, er beliefert Aldi, Feinkost Käfer und teilweise McDonalds. Nun erklärt sich auch, weshalb sein Körper als Schweinekörper abgebildet ist, mit einer Wurst im Mund und Senf auf dem Kopf.

1845 in München geboren, ist König Ludwig II. Bauherr der Schlösser Neuschwanstein, Herrenchiemsee und Linderhof. Nach dem Tod seines Vaters im Alter von 18 Jahren bestieg der Märchenkönig den Thron, ohne jegliche Lebens- oder Politikerfahrung, aber von den Frauen umschwärmt. Sein Märchenhaftes Leben fand jedoch jähes Ende, als er 1886 nach einem Spaziergang im Park von Schloss Berg gemeinsam mit Dr. Gudden, leblos im Wasser aufgefunden wurden. Ludwigs Tod wurde offiziell als Selbstmord durch Ertrinken eingestuft, obwohl der Autopsie Bericht darauf hinwies, dass in seinen Lungen kein Wasser gefunden wurde.

Wer kennt sie nicht. Ursula „Uschi“ Obermaier. Uschi ist ein ehemaliges Model, Sexsymbol einer ganzen Generation und Mitglied der Kommune 1 in Berlin. Sie war jung, sie war wild, sie feierte mit den ganz Großen: Die gebürtige Münchnerin gilt bis heute als das erste Groupie der Welt. Obwohl das Model auch in verschiedenen Filmen mitspielte, wurde Uschi Obermaier vor allem durch ihre Affären mit Rockstars weltweit bekannt. Stars wie Mick Jagger, Keith Richards und Jimi Hendrix gehören zu ihren Verflossenen. Mittlerweile hat sie die amerikanische Staatsbürgerschaft und lebt als Schmuckdesignerin in der Nähe von Los Angeles.

Karl Valentin, mit bürgerlichem Namen Valentin Ludwig Fey, war ein deutscher Komiker, Volkssänger, Schriftsteller und Filmproduzent. Er beeinflusste mit seinem Humor zahlreiche Künstler, nicht zuletzt Bertold Brecht, Samuel Beckett, Loriot und Helge Schneider. Schon früh entwickelte Karl eine Leidenschaft für die Bühne, weshalb er in seiner Jugend mit seinen Freunden Puppentheater nach Goethes ‚Faust‘ oder ‚Der Freischütz‘ aufführte.

Nun wisst ihr also, wer euch bei eurem Frühstück, einem Stück Kuchen, einer leckeren Pinsa oder einem gut gemixten Drink so beobachtet. Guten Appetit!